Essay von Anna Królica


Ende Januar ist ein dreiseitiger Essay über "Off Europa: Identität Polska" in der polnischen Zeitschrift Teatr erschienen.
Die Tanzhistorikerin und Kritikerin Anna Królica schreibt unter der Überschrift Polnische Identität im Schatten des Virus" unter anderem…

„Man kann nur bedauern, dass die Pandemie es unmöglich machte, das vollständige Programm zu zeigen. In seiner Gesamtheit präsentiert, hätte sich ein noch klareres Bild ergeben, z. B. durch die weiblichen Stimmen in Renata Piotrowska-Auffrets „Leakka z mnie złota“ (The pure Gold is seeping out of me”) oder Agata Molągs „Dobre wychowanie" (Gutes Benehmen), oder der meisterhaft gespielten Improvisation „Ewa i On“ (Ewa und Er) von Iwona Olszowska und Paweł Konior.
Bildschirmfoto 2021-02-05 um 15.38.05

Das Festival trug dazu bei, einen Blick auf die zeitgenössischen darstellenden Künste Polens freizugeben - es sprach über Abgründe, Fantasien und Forschungen. Die Vielfalt der Annäherungen dieser Mikro-Erzählungen an das „Polentum", das „Polnisch-Sein" war ein Gewinn des Festivals, auch im Hinblick auf frühere Vorhaben, die auf die Präsentation von Werken polnischer Künstler in Deutschland konzentriert waren.

Und so bekamen wir, ähnlich wie beim Projekt „Klopsztanga - Polen Grenzlos 2012", nicht nur ein Bild von bestimmten ausgewählten Formen, sondern konnten ein Nebeneinander verschiedener Traditionen, Ästhetiken, künstlerischer Zugriffe und verschiedener Bereiche der Kunst erleben."