Vorbericht in der LVZ


„Zwischen Griechenland und Israel liegt Ungarn. Zumindest was die Abfolge im traditionell auf einen Länderfokus ausgerichteten Off-Europa-Festival angeht, das in diesem Jahr mit „Open Hungary“ überschrieben ist und vom 21. bis 26 Mai stattfindet. Und dabei einmal mehr jeden wirklich Interessierten, der noch wirkliche Lust auf Theaterentdeckungen hat, in die jeweiligen Spielstätten locken sollte."

Vorbericht in der Leipziger Volkszeitung vom 18. Mai von Steffen Georgi.

Dass zu diesen Spielstätten nun nicht wie erhofft das neue LOFFT-Domizil auf der Baumwollspinnerei gehört, wo das Festival eigentlich eröffnet werden sollte, mag ein Wermutstropfen sein: „Das war eine schöne Idee, das hätte mir und dem LOFFT gut gefallen“ sagt dazu Knut Geißler, Kurator und künstlerischer Leiter des Off-Europa-Festivals. Aber die Spielstätte ist, wider allen Ankündigungen, eben noch Baustelle- und Geißler nicht wirklich überzeugt davon, dass das im nächsten Jahr (Länderfokus: Israel) wesentlich anders sein wird: „Ich sehe das LOFFT da noch nicht unbedingt an neuen Ort“ konstatiert Geißler lakonisch.
Dass nun der ohnehin eher peinliche Slogan vom Leipzig als dem „besseren Berlin“ vorrangig (und peinlicherweise) auf einschlägige Zeitverzögerungen bei städtischen Bauvorhaben zutrifft, soll hier und jetzt freilich kein Thema sein. Zumal für die zum Festival gezeigten Produktionen, die einen größeren, aufwendigeren Bühnenraum beanspruchen, Geißler einmal mehr das „Theater der jungen Welt“ gewinnen konnte: „Eine erfreulich gute Zusammenarbeit“ so Geißler.

Tanz Grace 4 by Daniel Domolky
Grace. Foto © Daniel Domolky

Im TdjW wird am 26. Mai das preisgekrönte Tanzstück „Grace“ zu erleben sein. Eine kraftvolle Inszenierung der Zerklüftungen zwischen Selbstzerstörung und Wiedergeburt; einer Neu- und Demontage auch des tänzerischen Ausdrucks und seiner Strukturen. Choreographin Adrienn Hód installiert in ihrem Stück den Zustand der Barmherzigkeit als Kreislauf zwischen Erhöhung und Absturz. Ein echtes Muss dieses Festivaldurchlaufs.
Allein schon wegen der thematischen Setzung spannend ist „Waiting for Schrödinger“; im Lofft (alter Standort natürlich) am 25. Mai zu sehen. Das so berühmte, wie irritierende Gedankenexperiment des Physikers Erwin Schrödinger („Schrödingers Katze“) offenbart sich hier als choreografisch- gruppendynamische Teilchenentfesselung zwischen Clownerie, Anarchie, Physik und Spaghetti-Western. Letzteres erklärtermaßen ebenfalls ein Bezugspunkt den Choreograf László Fülöp für seine Inszenierung ins Feld führt.
Nur zwei Beispiele aus einem Programm, das neben Theater, Tanz und Performance auch wieder mit einer Kinoschau und natürlich Diskussionsrunden aufwartet. In eine solche kann man sich gleich am Dienstag stürzen. Mit „Von Gewöhnung und Widerstand“ ist die überschrieben und findet im Anschluss einer Inszenierung statt, die den Titel „Ungarische Akazie“ trägt und sich damit auf ein Nationalsymbol des Landes bezieht.
Dass nun die Akazie generell zur Unterfamilie(!) der Mimosen(!)-Gewächse gehört und deren ungarische Variante eigentlich aus Nordamerika stammt, mag den Denkgestus der Inszenierung erahnen lassen: „Listig, witzig, poetisch und politisch pointiert“ nannte die eine Kritikerin. Schöne Steilvorlage für die anschließende Diskussionsrunde.
Auch angesichts jener Bestrebungen nach Deutungshoheiten, die ja wahrlich nicht nur in Ungarn grassieren. Geißler: „Die Vorstellungen einer bestimmten politischen Klientel, wie die Kunst oder die Nation und in Folge eine sogenannte nationale Kunst zu sein hat und wie nicht, ist nichts, was die Künstler interessiert. Und mich auch nicht.“
Natürlich formuliert sich darin auch ein Credo des Festivals: die Selbstbehauptung des individuellen Ausdrucks gegen jedwede Indoktrination. Und sei es die des Zeitgeistes. Es ist das Suchen nach einer künstlerischen Autonomie die ja auch eine Autonomie des Künstlers, des Individuums ist, die „Off Europa“ seit jeher auszeichnet. Bei „Open Hungary“ wird das nicht anders sein.

Programmheft Off Europa: Open Hungary


Das Programmheft 2018 zu „Open Hungary" ist da.
Gestaltung:
Gabriele Altevers.

Ein Click auf das Foto leitet Sie zum Gesamtprogramm.
Über den Link darunter lässt sich das Programmheft im Browser ansehen (und ggf. downloaden).
Programmheft Off Europa 2018
Programmheft Off Europa 2018

Open Hungary - open Chemnitz


Im September 2017 noch Griechenland - und im Mai 2018 schon Ungarn.
Gern hätte Off Europa den neuen Spielort des LOFFT auf dem Leipziger Spinnereigelände eröffnet. Unter anderem deshalb sind wir in den Mai gezogen. Nun ist die Eröffnung verschoben. Ab jetzt hoffen wir mit unserem Partner LOFFT, dass der Umzug noch in diesem Jahr stattfinden kann.

Worauf wir nicht mehr länger warten müssen ist eine Zusammenarbeit mit der Chemnitzer Spielstätte Komplex. Off Europa gibt es ab jetzt in Leipzig, Dresden und Chemnitz, also in allen drei sächsischen Großstädten. In diesem Jahr mit handverlesenen Gastspielen aus Ungarn. Vom 21. bis 26. Mai.
Hier das Hauptprogramm in Bildern.

Kristóf Kelemen / Bence György Pálinkás
Magyar akác - Ungarische Akazie in Leipzig, Dresden + Chemnitz
Theater Magyar akác by Krisztina Csányi web
Foto © Krisztina Csányi

cie.ooops Kata Juhász
Warm up - Bemelegítés in Leipzig
Tanz Warm up 1 by Gábor Gáspár
Foto © Gábor Gáspár

Veronika Szabó + Mummy`s Sloppy Honey
War Paint in Chemnitz
Performance Installation War Paint 2 by Lena Meyer
Foto © Lena Meyer

Zsuzsa Rózsavölgyi
1.7 in Leipzig + Dresden
Tanz Performance Lecture 1.7 1 by Gábor Dusa
Foto © Gábor Dusa

Valencia James
Between the World and Me In Leipzig + Chemnitz
Tanz Between The World And Me 1 by Roland Szabo
Foto © Roland Szabo

Timothy and the Things
Schrödingerre várva - Waiting for Schrödinger in Leipzig
Tanz Schrödingerre várva 1 by Zsófia Hevér
Foto © Zsófia Hevér

Hódworks
Grace in Leipzig
Tanz Grace 2 by Daniel Domolky
Foto © Daniel Domolky

Konzert
Meszecsinka in Dresden + Leipzig
Konzert Meszecsinka 3 by Elephant Studio Borisz web
Foto © Elephant Studio Borisz

--> zum Vorwort im Programmheft
--> zum Programm

Ab 15. März werden alle Informationen zu den Aufführungen hier auf der Webseite zu finden sein. Am 1. April wird das gedruckte Programmheft geliefert. Bitte geben Sie uns ein Zeichen und wir senden es Ihnen zu.

Programmheft Off Europa 2017


Programmheft von „Theater Kunst Griechenland", gestaltet von
Gabriele Altevers.

Ein Click auf das Foto leitet Sie auf dieser Webseite zum Programm,
während Sie über den Link darunter das Programmheft im Browser ansehen (und es ggf. downloaden) können.

Motiv
Programmheft Off Europa 2017 zum ansehen und ggf. downloaden

Zwischen Melancholie & Widerspenstigkeit


„Würde Griechenland die Europäische Union tatsächlich verlassen, wäre das wahre Europa in Athen, nicht in Brüssel.“ (Giorgio Agamben)
Das LOFFT - Das Theater in Person von Sebastian Göschel hat Off Europa: Theater Kunst Griechenland eine sehr interessante, zusätzliche Veranstaltung beschert. Im Anschluss an das Gastspiel von Nova Melancholia am 16. September.

Das Festival trägt 2017 den Untertitel „Theater Kunst Griechenland“ und wirbt unter anderem mit dem inoffiziellen Hashtag #greeceiseurope. Mehr als eine Woche kommt griechisches Theater nach Leipzig und Dresden. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und diskutieren über Theater, Kunst und Griechenland.

„Griechen reicher als wir“ meldete die BILD-Zeitung. Um kurz darauf zu fordern „Nehmt den Griechen den Euro weg“. Uns interessiert weder diese Zeitung, noch ob jemand reicher ist als „wir“. Wir interessieren uns für für das Leben „hinter dem Theater“. In diesem Sinne haben wir ein paar Menschen eingeladen, die mehr als nur Schlagzeilen produzieren können. Die Diskussionsteilnehmer werden versuchen über die Gestade der Schlagwörter (Krise, Pleite-Griechen, Schulden, Grexit) hinauszukommen.
Ein Austausch über politische Rahmenbedingungen, über Lebenswirklichkeiten und wie immer geartete „Chancen auf Zukunft“.

Diskussionsteilnehmer
Natascha Siouzouli (Theaterwissenschaftlerin von der FU Berlin, Mitbegründerin des Institute for Live Arts Research (Athen), arbeitet u.a. in Forschungsprojekten wie „Theatre in Conflict Zones zu Theater in Zeiten der Krise in Griechenland“ oder „Darstellende Künste in Griechenland heute: Eine Ästhetik des Exodus“)

Vassilis Noulas (griechischer Regisseur und Theatermacher, Gründer der Theatergruppe Nova Melancholia)

Guillaume Paoli (Schriftsteller und Philosoph, beschäftigt sich mit Faulheitstheorie und Antiökonomie, publizierte, diskutierte u.a. mit Yanis Varoufakis, war 2008 bis 2013 Hausphilosoph am Leipziger Centraltheater)

Knut Geißler (Leiter des Festivals Off Europa)

Moderator: Michael Wehren (Theatermacher und Theaterwissenschaftler aus Leipzig, u.a. mit "friendly fire")

Link zur Veranstaltung auf Facebook

Off Europa 2017 - das Programm



Das Programm von "Off Europa: Theater Kunst Griechenland" ist fertig.
Freuen Sie sich mit uns zwischen 16. und 23. September in Leipzig + Dresden auf folgende Aufführungen und Künstler.

Nova Melancholia
Ektoplasmata
Ektoplasmata 2 Hand by Nikos Katsaros beschnitten
Foto © Nikos Katsaros

Lambros Pigounis
Sacrificial Mirror. An Interactive Sound Art Performance
Sacrificial Mirror 2 gebeugt by Dimitra Tzanou
Foto © Dimitra Tzanou

Giannis Karounis
Nature
Nature 1 setting by Saltator
Foto © Saltator

Ioanna Portolou + Griffόn Dance Company
Porn (nur in Leipzig)
Porn 2 Maske by Myrto Apostolidou
Foto © Myrto Apostolidou

Konzert
Kristi & Stahis
Kristi Stassinopoulou & Stathis Kalyviotis 1 Konzert by Dionissis Stefanopoulos
Foto © Dionissis Stefanopoulos

Athanasia Kanellopoulou
RUPTURE persefoni
Rupture Persefoni 2 Mauer by Stathis Dimou beschnitten
Foto © Stathis Dimou

Chrysanthi Siembou + Athanasia Kanellopoulou
into her geo#metries
into her geo#metries 2 by Chrysanthi Siempou beschnitten
Foto © Chrysanthi Siempou

blitz theatre group
Late Night (nur in Leipzig)
Late Night 1 Christos joking © Vassilis Makris beschnitten
Foto © Vassilis Makris

... zum Vorwort im Programmheft
... zum Gesamtprogramm

Griechenland = Europa


Der nächste Jahrgang von "Off Europa" wird Griechenland gewidmet sein.
Termin: 16. - 23. September 2017
Orte + Partner: Kinobar Prager Frühling,
Cinémathèque, LOFFT- Das Theater, die naTo, Theater der Jungen Welt, Societaetstheater Dresden

Off Europa Vorschau 2017
Gestaltung: Gabriele Altevers

Programmheft "Sehnsucht Suomi"


Programmheft von „Off Europa: Sehnsucht Suomi", gestaltet von
Gabriele Altevers.

Ein Click auf das Foto leitet Sie auf dieser Webseite zum Programm,
während Sie über den Link darunter das Programmheft ansehen (und es ggf. downloaden) können.

Programmheft Off Europa 2016

Programmheft Off Europa 2016 zum ansehen und ggf. downloaden

Off Europa: Sehnsucht Suomi - das Programm


Das Programm für das Finnland gewidmete Off Europa-Festival des Jahres 2016 ist fertig. Zwischen 16. und 24. September werden in Leipzig und Dresden folgende Künstler und Aufführungen gastieren:

Konzert
Jaakko Laitinen & Väärä Raha (nur in Leipzig)
Konzert Jaakko Laitinen auf Ski by Jukka Merimaa
Foto © Jukka Merimaa

Sari Palmgren
The Earth Song (nur in Leipzig)
The Earth Song Tragen by Uupi Tirronen
Foto © Uupi Tirronen

Anna Paavilainen / Klockriketeatern
Play Rape
Play Rape by blow in blue Tani Simberg : Baltic Circle Festival
Foto © Tani Simberg / Baltic Circle Festival

Ismo Dance Company
Writing Dancing
Writing Dancing Jump by Sakari Viika
Foto © Sakari Viika

Pasi Mäkelä
TONTTU
TONTTU an der Fassade by Tata Robitashvili
Foto © Tata Robitashvili

Konzert
UUSIKUU (nur in Dresden)
Konzert UUSIKUU Sängerin Laura Ryhänen by Paul Medley 2016
Foto © Paul Medley 2016

Sabotanic Garden
FANTOM
FANTOM live by Klaudie Alma
Foto © Klaudie Alma

Nom Kollektiv
ANTHEM (nur in Leipzig)
ANTHEM in Bewegung by Mika Haaranen
Foto © Mika Haaranen

... zum Vorwort im Programmheft
... zum Schnellfinder
... zum Gesamtprogramm

Programmheft zu "next stop Hrvatska"


Das Programmheft zu „Off Europa: next stop Hrvatska" ist fertig.
Wie in den letzten Jahren gestaltet von
Gabriele Altevers.

Ein Click auf das Foto leitet Sie auf dieser Webseite zum Programm,
während Sie über den Link darunter das Programmheft ansehen (und es ggf. downloaden) können.

Programmheft Off Europa 2015

Programmheft Off Europa 2015 zum Ansehen und ggf. downloaden

next stop Hrvatska - zum Programm


Wir freuen uns, das Programm für das Kroatien gewidmete "Off Europa" des Jahres 2015 veröffentlichen zu können. Im "LOFFT - Das Theater", im Theater der Jungen Welt in Leipzig und im Societaetstheater in Dresden werden zwischen 18. und 26. September unter anderem folgende Künstler und Aufführungen zu sehen sein:

Sonja Pregrad & Willy Prager
SEQUEL FOR THE FUTURE / a dance in 2043 / a dance in 2044 (nur in Leipzig)
a dance in 2043 web how to do art by Damir Žižić
Foto © Damir Žižić

Lada Petrovski Ternovšek
NÓTT
NOTT 2 Schleppe by PTL : Sunčan P. Stone
Foto © PTL / Sunčan P. Stone

Petra Hrašćanec / Saša Božić
Love will tear us apart
Love will tear us apart 2 Liegen 4c by Danko Stjepanović
Foto © Danko Stjepanović

Montažstroj
A gdje je revolucija, stoko? (Und wo ist die Revolution, Dummköpfe?)
A Gdje Je Revolucija 4 Pararararam by Damir Žižić
Foto © Damir Žižić

Silvia Marchig & Darko Japelj
Ovo (ni)je moja šuma - Das ist (nicht) mein Wald
Ovo (ni)je moja šuma 3 Schminken by Dejan Štifanić
Foto © Dejan Štifanić

Marjana Krajač
CHOREOGRAPHIC FANTASY NO. 1
CHOREOGRAPHIC FANTASY NO. 1 3 Liegen web by Iva Korenčić Čabo
Foto © Iva Korenčić Čabo

... zum Schnellfinder
... zum Gesamtprogramm

Im Kreuzer im September


Fragen von Mathilde Lehmann und Antworten von Knut Geißler im Zusammenhang mit einem Artikel im Septemberheft des Leipziger Kreuzer.

Jedes Jahr wird bei Off Europa freie darstellende Kunst aus einem anderen Land Europas vorgestellt. Dieses Jahr ist das Thema: Discover Bulgaria. Wie kam es dazu?
Bulgarien stand schon lange auf der Liste. Bei der Balkan-Tanz-Plattform 2007 in Athen waren Bulgaren wahrscheinlich nicht nur für mich eine Offenbarung; die formbewusstesten, kräftigsten Performer. Der Mut von Künstlern wie Ivo Dimchev oder Krassen Krastev, die formale Strenge von Galina Borissova haben Maßstäbe gesetzt. So etwas verfolge ich. Und lerne gern auch die kennen, die an so etwas anknüpfen.

Plakatmotiv Off Europa 2014 beschnitten
Ausschnitt aus dem Plakat. Foto: Boriana Pandova. Gestaltung: Gabi Altevers

Mit welchen Kriterien entscheiden Sie über die Auswahl der Produktionen, die zu sehen sein werden? Welche ästhetischen Schwerpunkte werden gesetzt?
Das hat viel mit Balance zu tun. In einer Bandbreite zwischen experimentellem Tanz und Dokumentarfilm. Was ich dann auswähle ist vor allem eine Abwägung: Was ist auffällig, was kann etwas erzählen, zeigt etwas über das Land, die dortigen Umstände? Was davon ist nachempfindbar? Auch weil es bei mancher Produktion Sprach- oder Verständigungsbarrieren gibt oder sie zum ersten Mal nach Westeuropa reist. Das geht bis hin zu Unterschieden in der Rezeption in Leipzig und Dresden. In Leipzig so meine Empfindung ist das Publikum in den letzten Jahren wieder neugieriger geworden.

Wie organisiert sich Theater in Bulgarien - Stadttheater, freie Szene, kann mit unseren Begriffen überhaupt analog hantiert werden?
Das ist genauso getrennt, also sehr ähnlich. Einschließlich einiger „Nischen“ an Stadttheatern wie der hiesigen „Residenz“ in der Spinnerei, wo versucht wird das Publikum etwas zu verjüngen oder „Hippness“ anzutäuschen. Der große Unterschied ist, dass in (Süd)Ost-Europa das Freie Theater oft als das zeitgenössische oder gar das „Neue Theater“ bezeichnet wird. Da gibt es trotz schlechter Arbeitsbedingungen viel Selbstbewusstsein. Ich rede natürlich von großen Städten, größer als Leipzig und von gut ausgebildeten Künstlern.

Können Sie einen Vergleich anstellen zwischen zeitgenössischem Tanz in Bulgarien und woanders? Gibt es denn, wenn, eine Tendenz (formal oder inhaltlich) vor Ort?
Noch deutlicher als hier sammeln sich die Unruhegeister, die Charismatiker in den Hauptstädten. Und da gibt es wenig Unterschiede zwischen Sofia, Bukarest oder Belgrad. Es ist ein Kommen und Gehen, viele Künstler arbeiten zeitweise im Ausland, so dass alles nicht wesentlich anders funktioniert oder aussieht als in Westeuropa. Man hat weniger Geld, klar, muss also etwas mehr improvisieren, vielleicht. Aber gerade das atmet große Freiheit.

Gönnen Sie mir einen Ausblick - welche Länder würden Sie gerne als nächstes dem Publikum in Leipzig und Dresden Zugang verschaffen und warum?
Ich habe mich gerade von der Idee Ukraine verabschiedet. Der nächste Stop wird Kroatien sein. Für MANöVER/Off Europa das letzte unentdeckte Stück Ex-Jugoslawien, weil das künstlerisch bisher am wenigsten auffällige. Die Gründe sind immer die gleichen: Neugier auf Menschen und ihre (Arbeits)Umstände. Und Hoffnung auf interessantes Theater.

Die Fragen stellte die Autorin Mathilde Lehmann im Juli 2014.

Programmheft fertig


Das Programmheft zu „Off Europa: Discover Bulgaria" ist fertig.
Gestaltet von
Gabriele Altevers.

Wer auf das Foto klickt wird auf dieser Seite zum Programm geleitet,
über den Link darunter lässt sich das Programmheft ansehen und ggf. downloaden.

Programmheft Off Europa 2014
Programmheft Off Europa 2014

Anzeige Programmheft euro-scene


Anzeige für das auf den Innenseiten schwarz-weiß gedruckte Programmheft der Leipziger euro-scene. Mit dem Verweis auf das Land für 2015: Kroatien.
Das Foto von Anna Bacheva zeigt den Strand von Kara Dere in Bulgarien, gestaltet wurde die Anzeige von Gabi Altevers.

Anzeige Off Europa im Programmheft der euro-scene

Banner für die L-IZ


Banner Off Europa L-IZ 300 x 120

Nettes Teil: Banner für unseren Medienpartner Leipziger Internet Zeitung.
Dank für die Gestaltung an Gabi Altevers.

Eine erste Printanzeige


Eine erste Anzeige zu "Off Europa: Discover Bulgaria" gestaltet von unserer Graphikerin Gabi Altevers für das Programmheft des Leipziger Bewegungskunstpreises.

Anzeige Bewegungskunstpreis
© Wikipedia / joadl / Cc-by-sa-3.0-at

Off Europa: Discover Bulgaria - zum Programm


Das Programm für „Off Europa: Discover Bulgaria" - vom 19. bis 28. September in Leipzig und Dresden - steht im Wesentlichen fest.
Im UT Connewitz, im LOFFT - Das Theater (beides in Leipzig) und im Socieatetstheater Dresden werden unter anderem zu erleben sein...

Martin Penev & Stanislav Genadiev, Sofia
Big Gun
Big Gun Pose by Mariza Kolcheva
Foto © Mariza Kolcheva

Irina Goleva / Сдружение „По действителен случай“, Sofia
Identity
Identity Christina und Irina by John Fru Jones
Foto © John Fru Jones

Jivko Jeliazkov / Derida Dance Company, Sofia
Monocrossing
Monocrossing Füße by Iosif Astrukov
Foto © Iosif Astrukov

Ivo Dimchev, Sofia/Wien/Brüssel
ICURE (nur in Leipzig)
Lili Handel Trumpet in the face by
Foto © Tamas Katko

Ani Vaseva, Sofia
Allesfresser (nur in Leipzig)
Vsichkoiadezat Sofa by Georgi Sharov
Foto © Georgi Sharov

Ivo Dimchev, Sofia/Wien/Brüssel
Som Faves (nur in Dresden)
Some Faves Künstler by Marian Ivanov
Foto © Marian Ivanov

Vox Populi - Studio für Dokumentartheater, Sofia
Yatze Forkash
Yatze Forkash mit Projektion und Akkordeon by Michail Georgiev
Foto © Michail Georgiev

Willy Prager, Sofia/Berlin
Transformability
Transformability Tanz by PromoArtStudio
Foto © PromoArtStudio

Details zum Programm sind ab jetzt hier... zu lesen.

Nächster Halt: Bulgarien


Im September 2014: Bulgarien.
Off Europa Motiv 2014
Gestaltung
Gabriele Altevers

Programmheft zu Perform Slovakia


Das Programmheft zu „Off Europa: Perform Slovakia" ist entworfen - und gedruckt.
Gestaltung Gabriele Altevers

Off Europa 2013 Cover Programmheft

Hier könnten Sie es sich ansehen und/oder herunterladen.
Off Europa 2013 Programmheft

Wenn Sie uns Ihre Anschrift senden, schicken wir es Ihnen gern per Post.

Off Europa: Perform Slovakia - das Programm


Das Programm für das diesjährige
Off Europa Festival" (vom 14. bis 21. September in Leipzig und Dresden) das der Slowakei gewidmet ist steht fest. Auf den einen oder anderen Künstler wie zum Beispiel Jaro Viňarský müssen wir leider verzichten, eine hoch karätige Auswahl ist es allemal. Wir freuen uns sehr.

Divadlo Na Peróne, Košice & Jan Komárek, Prag
Útroby kravy (Die Innereien der Kühe)
Utroby kravy by Jan Komárek
Foto © Jan Komárek

Sláva Daubnerová / P.A.T., Bratislava
Untitled

Peter Šavel, Brüssel & Kamil Mihalov, Žilina
Shifts
Shifts Peter eingedreht by Stanislav Dobák
Foto © Stanislav Dobák

Milan Tomášik, Ljubljana
Off-Beat

Tomáš Nepšinský, Fribourg
Y.A.N.A.

Debris Company, Bratislava
Dolcissime sirene

Fysické laboratorium Štúdio Matejka, Wroclaw
AWKWARD HAPPINESS / Everything I Don't Remember About Meeting You
Awkward Happiness Wine by Grzegorz Stępień
Foto © Grzegorz Stępień

Details zum Programm sind ab jetzt hier... zu lesen.

Die Slowakei also


Im September 2013: Die Slowakei.

Off Europa Motiv 2013 300dpi 4cGestaltung Gabriele Altevers

Programmheft fertig...


Das Programmheft zu „Off Europa: Türkei urban" ist fertig entworfen.
Gestaltung wie in den letzten Jahren immer durch Gabriele Altevers.
Gedruckt wird bei der Firma Koch in Halberstadt.

Motiv

Hier können Sie das Programmheft als pdf herunterladen.
Wenn Sie es zugesendet haben wollen senden Sie uns eine kurze Nachricht.

Kritik: Shoshë im LOFFT


Flötentöne hauchen Windgeräusche, ein Piano spielt den Mond an, ein Tenor aus dem Off besingt ihn. Davon betört, geht der Mond gemächlich auf. Er zeigt sich in seiner ganzen Schönheit und hüllt den Raum in sein mystisches Licht. Vom Mond hypnotisiert, verlassen wir die Erde und tauchen ein, in einen anderen, grenzenlosen Raum. Wir fassen Fuß in einer Welt, die nach anderen Mustern funktioniert, von Gedichten, Musik und Bewegungen getragen wird und alle Sprachen spricht – in der Welt der Kunst."

Dass die Aufführung - trotz weniger Zuschauer in Dresden und auch in Leipzig - hörens- und sehenswert gewesen sein muss bezeugt die Besprechung von Sarah Schramm auf Leipzig Almanach...

Im Blick: Udhëtimet e Lizës


„Es gibt Orte auf der Welt, über die man wenig bis gar nichts weiß. In Südosteuropa gibt es ein Land, das Albanien heißt und auf ein Gewohnheitsrecht zugreift, das so manche Zeitgenossin schlucken lässt. Es geht um Blutrache, Abtreibungen im fünften Monat, Vergewaltigung, Unterdrückung - mitten im 21. Jahrhundert."

Über die Aufführung Udhëtimet e Lizës (Alices Reisen) von Enton Kaca und Teatri i Ri aus Tirana schreibt Daniel Thalheim am 22. September in der Leipziger Internet Zeitung und auf Leipzig Almanach macht sich Alexandra Hennig Gedanken über "Macht, Ehre und Tod" - und über kulturelle Unterschiede.