Leipzig
LOFFT - Das Theater
Samstag, 16. September, 20 Uhr
13 Euro / ermäßigt 9 Euro / Leipzig-Pass, Schüler, Schwerbeschädigte 6,50 Euro

Dresden
Societaetstheater, Kleine Bühne
Dienstag, 19. September, 20 Uhr
14 Euro / ermäßigt 10 Euro / Inhaber „Theatercard“, Schüler 6,50 Euro

Theater
Nova Melancholia
Ektoplasmata

Ektoplasmata 1 Blut by Nikos Katsaros beschnitten
Foto © Nikos Katsaros

A: "You withdraw faster and faster from the living; they will soon strike you out of their lists!"
B: "It is the only way to participate in the privilege of the dead."
A: "In what privilege?"
B: "No longer having to die.”
Friedrich Nietzsche: The Gay Science Book III - Aphorism # 262 (Pfeil) von Miltos Sachtouris 1986 seinem Lyrikband „Ektoplasmata“ vorangestellt

Nova Melancholia ist als Kollektiv und Label für außergewöhnliche Theaterkunst in Griechenland seit einigen Jahren stilprägend und in aller Munde. Die Inszenierung Ektoplasmata stammt aus dem Jahr 2013 und entstand in der Wohnung des Regisseurs Vassilis Noulas. In Leipzig und Dresden wird es zum ersten Mal eine Bühnenfassung geben. Wir möchten uns ausdrücklich bedanken, dass das Ensemble willens war, ein solches Wagnis einzugehen - und einen nicht kleinen Aufwand an Umdenken und Adaption auf sich zu nehmen.

Ektoplasmata basiert auf Texten des griechischen Lyrikers Miltos Sachtouris. Momentaufnahmen von innerer und äußerer Rebellion, von Kampf und Trauer, umspielt, kommentiert und lebendig gemacht von einem Ensemble großartiger DarstellerInnen.
Nova Melancholia macht seinen Namen alle Ehre, kreiert tatsächlich eine Art neuer Empfindsamkeit, auch assoziativ hinsichtlich Griechenland und der viel zitierten „Krise“. Die nicht nur mit Geld, mit Schulden und internationalen Finanzströmen verbunden ist, sondern eine Gefährdung moderner Gesellschaften allgemein und des menschlichen Zusammenlebens markiert.

„Der positive Effekt dieser Krise ist, dass wir Künstler wie auch die gesamte Bevölkerung auf Zusammenhalt und Solidarität angewiesen sind. Das Politische, das in meiner Generation lange vergessen war, ist komplett zurück.“
Regisseur Vassilis Noulas, 2012 zitiert in der taz

Text Miltos Sachtouris Ausstattung Dora Economou
Performer Lida Dalla, Eleni Karagiorgi, Antigoni Riga, Despoina Chatzipavlidou, Vassilis Noulas
Regie Vassilis Noulas

In Griechisch mit englischer Übertitelung
Dauer etwa 60 Minuten

Zum ersten Mal in Deutschland gezeigt

www.novamelancholia.gr

--> Tickets Leipzig
--> Tickets Dresden

danach
Zwischen Melancholie & Widerspenstigkeit
Diskussionsrunde u.a. mit Natascha Siouzouli, Vassilis Noulas + Guillaume Paoli

„Würde Griechenland die Europäische Union tatsächlich verlassen, wäre das wahre Europa in Athen, nicht in Brüssel“ (Giorgio Agamben)

Das Off Europa Festival 2017 trägt den Untertitel THEATER KUNST GRIECHENLAND und wirbt unter anderem mit dem inoffiziellen Hashtag #greeceiseurope. Mehr als eine Woche kommt griechisches Theater nach Leipzig und Dresden. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und diskutieren über Theater, Kunst und Griechenland.

„Griechen reicher als wir“ meldete die BILD-Zeitung. Um kurz darauf zu fordern „Nehmt den Griechen den Euro weg“. Uns interessiert weder diese Zeitung, noch ob jemand reicher ist als „wir“. Wir interessieren uns für für das Leben „hinter dem Theater“. In diesem Sinne haben wir ein paar Menschen eingeladen, die mehr als nur Schlagzeilen produzieren können. Die Diskussionsteilnehmer werden versuchen über die Gestade der Schlagwörter (Krise, Pleite-Griechen, Schulden, Grexit) hinauszukommen. Ein Austausch über politische Rahmenbedingungen, über Lebenswirklichkeiten und wie immer geartete "Chancen auf Zukunft".

Diskussionsteilnehmer
Natascha Siouzouli (Theaterwissenschaftlerin von der FU Berlin, Mitbegründerin des Institute for Live Arts Research (Athen), arbeitet u.a. in Forschungsprojekten wie „Theatre in Conflict Zones zu Theater in Zeiten der Krise in Griechenland“ oder „Darstellende Künste in Griechenland heute: Eine Ästhetik des Exodus“)

Vassilis Noulas (griechischer Regisseur und Theatermacher, Gründer der Theatergruppe Nova Melancholia)

Guillaume Paoli (Schriftsteller und Philosoph, beschäftigt sich mit Faulheitstheorie und Antiökonomie, publizierte und diskutierte mit Yanis Varoufakis, war 2008 bis 2013 Hausphilosoph am Leipziger Centraltheater)

Knut Geißler (Leiter des Festivals Off Europa)

Moderation: Michael Wehren (Theatermacher und Theaterwissenschaftler aus Leipzig, u.a. mit "friendly fire")