Opera o Polsce - Opera about Poland
Polen 2017, Piotr Stasik, 41 min., mit englischen Untertiteln
In der Hauptrolle ein ganzes Land. Eine musikalisch geschnittene Montage aus älterem und jüngerem Filmmaterial, aus dokumentarischen und inszenierten Fotos, aus Pressemitteilungen, Verkaufsangeboten und Redenfragmenten, mit patriotischen und religiösen Ritualen, mit Alltagsbräuchen, aus Landschaften und Kindheitserinnerungen.
--> Leipzig, Cinémathèque —> Montag, 19. Oktober, 19 Uhr
--> Chemnitz, Komplex —> Donnerstag, 22. Oktober, 21 Uhr, nach der Aufführung Polska

FOpera o Polsce 2
Opera o Polsce

Obcy na mojej kanapie - A Stranger on my Couch
Dok, Polen 2017, Grzegorz Brzozowski, 54 min., mit englischen Untertiteln
Die polnische Hauptstadt Warschau aus der Perspektive von Couchsurfern. Und das Couchsurfing als Ebene des Verständnisses von kulturell anderen Welten. Wie sonst könnte man einen polnischen Ingenieur in den Fünfzigern und einen Studenten aus Deutschland dazu bewegen, gemeinsam ein chinesisches Hubschraubermodell zusammenzubauen?
--> Leipzig, Cinémathèque —> Montag, 19. Oktober, nach "Opera o Polsce"
--> Chemnitz, Komplex —> Mittwoch, 21. Oktober, 20 Uhr

Wszystkie nieprzespane noce - All These Sleepless Nights
Polen / Großbritannien 2016, Michał Marczak, 100 min., OmeU
Immer auf der Suche nach Musik und Tanz treiben die beiden Kunststudenten Kris und Michal durch die Nächte des sommerlichen Warschaus. Gierig nach neuen Erfahrungen, Begegnungen und Beziehungen, in Abgrenzung zu ihren Eltern, suchen sie nach ihrer Identität. Sowohl Dok als auch Spielfilm und in beiden Genres bemerkenswert und erfolgreich.
--> Leipzig, Cinémathèque —> Montag, 19. Oktober, 21 Uhr

All These Sleepless Nights
Wszystkie nieprzespane noce

Impreza - Das Fest
Dok, Deutschland 2017, Alexandra Wesolowski, 75 min., mit englischen Untertiteln
Die in Berlin lebende Regisseurin reist zur Goldenen Hochzeit ihrer Tante nach Warschau. Kaum sitzt sie am Küchentisch, dominiert Politik das Gespräch. Ob Migration, Geschlechterverhältnisse oder die Haltung zum „Westen“, schnell wird klar, dass sie mit ihren liberalen Ansichten in der Familie allein dasteht.
—> leider kein neuer Termin

Symfonia Fabryki Ursus - The Symphony of the Ursus Factory
Polen 2018, Jaśmina Wójcik, 60 min., mit englischen Untertiteln
Das traditionsreiche Unternehmen Ursus, ein Hersteller von Landmaschinen, gehörte einst zu den größten seiner Art in ganz Europa. Aus ihrem Körpergedächtnis heraus stellen ehemalige Beschäftigte der Fabrik nach vielen Jahren einen Arbeitstag nach. Der Film verbindet ihre Bewegungen mit dem Sound eines vergangenen industriellen Zeitalters. Mehrfach ausgezeichnet, unter anderem bei DOK Leipzig.
—> leider kein neuer Termin

Symfonia Fabryki Ursus
Symfonia Fabryki Ursus

Ida
Polen / Dänemark 2013, Pawel Pawlikowski, 82 min.
Anna, eine junge Novizin, die kurz davor steht, ihr Ordensgelübde abzulegen, macht sich mit ihrer Tante Wanda auf eine Reise in die Vergangenheit. Ein mutiger Film zum Thema Antisemitismus vor dem Hintergrund zweier totalitärer Regime. In Polen wurde der Film gefeiert und gleichzeitig wegen seiner Geschichtsdarstellung kritisiert. Ausgezeichnet mit dem Europäischen Filmpreis 2014 und als „Bester fremdsprachiger Film“ bei den Oscars 2016.
--> Leipzig, Kinobar Prager Frühling —> Mittwoch, 21. Oktober, 18 Uhr

Loving Vincent
Großbritannien / Polen 2014, Dorota Kobiela, Hugh Welchman, 95 min.
Eine als Kriminalfilm aufgebaute Filmbiografie, die sich mit den Umständen von Vincent van Goghs Tod beschäftigt. Vor allem aber ein Film, der vollständig aus Ölgemälden besteht. Für „Loving Vincent“ haben 125 Künstler aus aller Welt 65.000 Einzelbilder gemalt. Wahrscheinlich die langsamste Methode, die je entwickelt wurde, um einen Spielfilm zu drehen.
--> Leipzig, Kinobar Prager Frühling —> Donnerstag, 22. Oktober, 17 Uhr

Ida
Ida

Bože Ciało - Corpus Christi
Polen 2019, Jan Komasa, 115 min., OmU
Kurz nach seiner Entlassung aus einer Jugendstrafanstalt verkleidet sich der 20jährige Daniel als Priester und wird zum Seelsorger der Kirchengemeinde einer Kleinstadt. Mit der Ankunft des charismatischen Geistlichen beginnt der Ort sich zu verändern. „Bože Ciało“ war in diesem Jahr nominiert für einen Oscar als „Bester fremdsprachiger Film“.
--> Leipzig, Kinobar Prager Frühling —> Freitag, 23. Oktober, 18 Uhr

--> weitere Informationen
--> www.cinematheque-leipzig.de --> www.kinobar-leipzig.de