Leipzig
UT Connewitz
Samstag, 20. September, 21 Uhr
12 Euro / ermäßigt 8 Euro / Inhaber Leipzig-Pass 6 Euro (giilt auch für Mr.Smiff im Anschluss)

Dresden
Societaetstheater, beide Bühnen
Dienstag, 23. September, 20 Uhr
14 Euro / ermäßigt 10 Euro / Schüler, Studenten, Inhaber Theatercard" 6,50 Euro

1
Tanz
Martin Penev & Stanislav Genadiev
Big Gun

Big Gun Pose by Mariza Kolcheva
Foto © Mariza Kocheva

Da präsentiert sich jemand. Groß, sportlich - und er hat eine Waffe. Genauer gesagt ist er mit ihr verwachsen. Ein Träumer, ein Spieler, ein großes Kind, aber auch ein großer Poser. Die (Tanz)Miniatur „Big Gun“ zeigt einen Mann und seine stereotypen Vorstellungen von Männlichkeit. Er will Status und Macht demonstrieren, kokettiert mit Unantastbarkeit und Kontrolle, letztlich aber ist er allein.
„Big Gun“ ist ein gleichermaßen kalkuliertes wie auf seltsame Weise kühnes Solo das mit Elementen von Comic bis Computerspiel auch Wirkungsmechanismen von Tanz und Tanzrezeption befragt.

Martin Penevs Projekte erkunden menschliche Körper in ungewöhnlichen Situationen und riskieren immer ein Spiel mit den Erwartungen des Zuschauers. Als Autoren der Tanz-Performance „Cadaver" waren Martin Penev und Stanislav Genadiev im Jahr 2013 für den Theaterpreis „Ikar“ nominiert.
Stanislav Genadiev lebte und arbeitete einige Jahre außerhalb Bulgariens. Noch heute ist er unter anderem Mitglied der Schweizer Compagnie Alias. Er ist einer der gefragtesten zeitgenössischen Tänzer und Choreographen Bulgariens.

Idee und Design Martin Penev
Choreographie und Tanz Stanislav Genadiev
Mitarbeit Choreographie Violeta Vitanova
Musik Pavel Terziyski

Dank an das Goethe-Institut Bulgarien und Theodor Vodenicharov.

Dauer etwa 25 Minuten.

2
Musik Tanz Performance
Irina Goleva / Сдружение „По действителен случай“
(etwa: Vereinigung „Basierend auf wahren Begebenheiten“)
Identity


Identity Christina und das Tanzpaar by John Fru Jones
Foto © John Fru Jones

„Warum gehen Leute in Bulgarien heute so massiv zu Volkstanzkursen?“ Das war die Ausgangsfrage der Inszenierung. Gibt der Volkstanz Identität? Bedeutet er eine Art Rückkehr zur Familie, zu den Wurzeln? Gibt er Selbstbewusstsein? Oder geht es dabei vor allem um Selbstdarstellung, womöglich um eine andere, spannende Art von Fitness? Und: wie kann zeitgenössische darstellende Kunst ein solches Phänomen spiegeln und verarbeiten?
Mit Neugierde und viel eigenem Training stellte sich das Ensemble diesen Fragen. Und beantwortet sie mit großartiger, live gespielter Musik, mit hintergründigem Humor und mit ansteckender „Freude an Bewegung“. Und mit der Gegenfrage: „Kriegen wir auch euch?“

Irina Goleva ist ursprünglich Schauspielerin und mittlerweile Autorin von acht Inszenierungen in denen sie mit Texten, Bewegung und Musik experimentiert.
Seit 2009 gewann sie mit ihren Arbeiten dreimal den Prestige trächtigen Ikar-Preis für zeitgenössischen Tanz und Performance.

Idee/Autorin Irina Goleva
Darsteller Irina Goleva, Ognian Golev, Hristina Beleva
Hristina Beleva spielt Rebek, ein mittelalterliches Streichinstrument, Vorläufer der Violine.
Kostüme Velika Prahova
Volkstanzinstrukteur Viktoria Kerin

Dank an den Klub Studentina und an die Tanzschule Bogovitsa.

www.pds-org.blogspot.de

Keine Sprachbarriere.
Dauer etwa 30 Minuten.

„Big Gun“ und „Identity“ sind Inszenierungen des Gemeinschaftsprojektes „tri3avisim 2014". „tri3avisim 2014“ entstand am „Red House - Zentrum für kulturelle Debatten“ und ist Bestandteil des Residenzprogrammes am „Derida Dance Center“. „tri3avisim 2014“ wurde realisiert mit finanzieller Unterstützung des bulgarischen Kulturministeriums.